SCROLL

Wie beson­de­re Nuß­schne­cken entstehen.

Eine Unter­neh­mens­re­por­ta­ge vol­ler Authentizität.
Vori­ger
Nächs­ter

Ziel­set­zung

Wie die meis­ten mei­ner Auf­trä­ge, star­te­te auch die­ser mit einem aus­führ­li­chen Aus­tausch über die Absich­ten des Projekts.

Nur stan­den wir die­ses Mal schon direkt am Ort des Gesche­hens in der Back­stu­be! Inmit­ten von fer­ti­gen, wun­der­bar duf­ten­den Back­wa­ren lern­ten wir uns ken­nen. Wäh­rend die letz­ten Mehl­res­te zusam­men­ge­fegt wur­den, spra­chen wir über den Wunsch für die Kun­den fühl­bar zu machen, wie viel Lei­den­schaft und Enga­ge­ment in ihrem Lieb­lings­bröt­chen steckt. Das woll­ten wir durch authen­ti­sche Fotos errei­chen, die zu dem Auf­tre­ten der Bäcke­rei und Kon­di­to­rei pas­sen und deren beson­de­re Merk­ma­le her­vor­he­ben sollten.

“Wir möch­ten ech­te Fotos, die ver­deut­li­chen für was wir stehen.”

Die aus­sa­ge­kräf­ti­gen Bil­der sol­len für den Insta­gram Account sowie in ande­ren sozia­len Netz­wer­ken ver­wen­det wer­den. Wir möch­ten den Betrach­ter durch Emo­tio­nen errei­chen. Wenn der Kun­de durch sei­nen Feed scrollt, soll er sofort an den meh­li­gen Hän­den hän­gen blei­ben, wel­che gera­de mit viel Sorg­falt den Teig für ein ganz beson­de­res Brot kneten.

Die aus­sa­ge­kräf­ti­gen Bil­der sol­len für den Insta­gram Account und in wei­te­ren sozia­len Netz­wer­ken ver­wen­det wer­den. Wir möch­ten den Betrach­ter durch Emo­tio­nen errei­chen. Wenn der Kun­de durch sei­nen Feed scrollt, soll er sofort an den meh­li­gen Hän­den hän­gen blei­ben, wel­che gera­de mit viel Sorg­falt den Teig für ein ganz beson­de­res Brot kne­ten. Sein Inter­es­se soll geweckt wer­den auch einen Ein­druck von den Men­schen hin­ter sei­ner schmack­haf­ten But­ter­buch­tel erha­schen zu wollen.

Vol­ler Eupho­rie möch­te ich das Unter­neh­men dabei unter­stüt­zen die Mög­lich­keit zu nut­zen sei­ne Außen­wahr­neh­mung aktiv zu prägen.

Sein Inter­es­se soll geweckt wer­den auch einen Ein­druck von den Men­schen hin­ter sei­ner schmack­haf­ten But­ter­buch­tel erha­schen zu wol­len. Vol­ler Eupho­rie möch­te ich das Unter­neh­men dabei unter­stüt­zen die Mög­lich­keit zu nut­zen sei­ne Außen­wahr­neh­mung aktiv zu prägen.

Guten Mor­gen

Der Tag der Repor­ta­ge beginnt erwar­tungs­ge­mäß früh, sehr früh. Wie ver­ab­re­det mache ich um 03:00 Uhr die ers­ten Auf­nah­men. Bei ande­ren Auf­trä­gen ent­ste­hen um die­se Uhr­zeit eher die letz­ten Fotos.

Von der ers­ten Minu­te an bin ich rest­los begeis­tert. Der Ein­druck von unse­rem Vor­ge­spräch bewahr­hei­tet sich. Durch die gegen­sei­ti­ge Sym­pa­thie ist es mir mög­lich nicht als stö­ren­der Fremd­kör­per wahr­ge­nom­men zu wer­den, son­dern die Pro­duk­ti­on aus der Mit­te her­aus zu foto­gra­fie­ren und somit genau die gewünsch­ten Fotos zu erstel­len. Echt, ehr­lich und nah dran.

Bemer­kens­wert emp­fin­de ich die posi­ti­ve Ruhe, wel­che in der Back­stu­be herrscht. Kon­zen­triert wird gear­bei­tet, jeder weiß was zu tun ist und ich foto­gra­fie­re all die wun­der­ba­ren Ein­drü­cke. Dabei ach­te ich auf die Viel­fäl­tig­keit der Moti­ve und die bewuss­te Bildgestaltung.

Die Her­aus­for­de­run­gen die sich durch das Licht, wel­che sich durch die begrenz­te Umge­bung und die Geschwin­dig­keit erge­ben neh­me ich ger­ne an. Klar, die Back­stu­be ist nicht unbe­dingt für Foto­auf­nah­men aus­ge­rich­tet, son­dern für die Erschaf­fung von hoch­wer­ti­gen Lebens­mit­teln. Mir ist es wich­tig, nicht in die Pro­zes­se ein­zu­grei­fen, einer­seits um die Mit­ar­bei­ter nicht zu stö­ren, ande­rer­seits damit wirk­lich authen­ti­sches Mate­ri­al ent­steht. Auch bei die­sem Job bin ich dank­bar mei­ne Erfah­rung und Fähig­kei­ten für ein best­mög­li­ches Ergeb­nis ein­set­zen zu können.

Bereit­wil­lig wer­den mei­ne, aus ech­tem Inter­es­se her­aus, gestell­ten Fra­gen beant­wor­tet. Ich erfah­re viel über ver­schie­de­ne Teig­sor­ten, Hand­grif­fe, Zube­rei­tungs­schrit­te und den Schwie­rig­kei­ten die sich durch den bewuss­ten Ver­zicht auf künst­li­che Pro­duk­te und ande­re Hilfs­stof­fe erge­ben. Die­se Men­schen leben und lie­ben ihr Hand­werk und gehen mit viel Freu­de den ver­meint­lich schwie­ri­ge­ren Weg, um ihre Kun­den auf ehr­li­che Wei­se glück­lich zu machen.

Vori­ger
Nächs­ter

Es ist sehr span­nend davon zu hören wie das Geschäft über Gene­ra­tio­nen wei­ter­ge­reicht wur­de und es den­noch jede für sich geschafft hat nicht nur zu bestehen, son­dern auch sein zu dür­fen. Die­se Kul­tur kann nur durch Offen­heit für neue Ideen und Ansät­ze gedei­hen. Die Ent­schei­dung für das ehr­li­che Hand­werk wur­de nie aus Mar­ke­ting­grün­den getrof­fen. Umso mehr ist es eine Freu­de mit­er­le­ben zu dür­fen, dass das Unter­neh­men von der neu­en Bewusst­heit der Kun­den profitiert.

Ein wun­der­bar köst­li­cher Duft hängt immer noch in der Luft, als ich zum gemein­sa­men Früh­stück gebe­ten wer­de. Es ehrt mich sehr, dass ich als dazu gehö­rig wahr­ge­nom­men wer­de und ich noch eini­ge sehr per­sön­li­che Din­ge erzählt bekom­me, wäh­rend wir wirk­lich ofen­fri­sche Crois­sants genießen.

In der Back­stu­be wird nun nicht nur sau­ber­ge­macht, son­dern wer­den auch noch Kuchen und Tor­ten gezau­bert. Wäh­rend eine Viel­zahl von Kun­den in den Laden strömt, wel­che sehr das per­sön­li­che hin­ter den Erzeug­nis­sen schät­zen, wer­den außer­dem die Vor­be­rei­tun­gen für den nächs­ten Tag getrof­fen. Ab 02:00 Uhr wird dann wie­der damit begon­nen ganz beson­de­re Back­wa­ren zu schaffen.

Erfüllt von vie­len tol­len Ein­drü­cken, inspi­rie­ren­den Gesprä­chen und nach­hal­tig beein­druckt von der Ener­gie, die die­se Men­schen antreibt, packe ich mein Equip­ment zusam­men und freue mich auf die Aus­wahl, Ent­wick­lung und Bear­bei­tung vie­ler her­aus­ra­gen­der Fotos.

Nach der Bild­über­ga­be wird mir wie­der ein­mal bestä­tigt, dass durch das Sicht­bar­ma­chen der Hin­ter­grün­de eines Pro­dukts des­sen Wert erheb­lich beein­flusst wird. Das Brot ist dann nicht mehr ein­fach nur ein Brot, son­dern für den Kun­den ein per­sön­li­cher Genuss.

Zei­gen Sie den Unterschied!

Ich freue mich drauf, Sie mit einer pro­fes­sio­nel­len Unter­neh­mens­re­por­ta­ge zu unterstützen.